Eine Jin Shin Jyutsu Stunde buchen heisst:

Eine Jin Shin Jyutsu Stunde bekommen!

Im Frühling 2010 nahm ich an einem Selbsthilfekurs teil. Seither gehört das Strömen zu meinem Leben: wieso sollte man freiwillig auf solch eine Kraftquelle verzichten.. Bis zu diesem Zeitpunkt war das Leben schon sehr vielfältig, sage ich jetzt mal, auch während der Ausbildung als Buchhändlerin. Gegen Ende der 1980er Jahre, bevor das Internet kommerziell wurde, hiess das Zugang zu allem Gedruckten was von Interesse war: Religionen, Kulte, Kulturen und ihre Schriften, Numerologie, Symbolismus, Musik, Harmonik, Film, Literatur, Kunst.

Im Verständnis, dass das Leben in grosse und kleine Zyklen eingebettet ist und wir hier sind zum Lernen, beschäftige ich mich mit dem, was täglich da ist. Meist achte ich darauf, was ich denke und fühle, weil dies direkt in die Zellen geht und somit das was jetzt da ist, beeinflusst. Das heisst nicht, dass negative Gefühle (oder Wut oder Trauer) nicht auch ihren Platz haben - drückt man sie weg, kommen sie oft an anderer Stelle noch stärker zurück. Ich kann sie annehmen als das, was sie sind. Und auch wieder gehen lassen.

Aus gegebenem Interesse vergleiche ich altes Heilwissen, Tibetische Medizin, TCM und andere komplementäre und integrative Methoden. Die Zusammenhänge sind teils unerwartet. Das ganze, grosse Bild hat viele Facetten.

Eine Art persönliche Hintergrund-Musik ist die Kosmologie des vierten Weges. Sie beschreibt sehr detailliert den Aufbau der Universen, des organischen und anorganischen Leben in allen Dichtegraden, Beziehungen und Zeiten.
Das mag komplex klingen, teilweise handelt es sich aber um Sachen, die wir anscheinend alle vergessen haben. Auch das Wissen um die Heilkraft der Hände ist uralt und in vielen Kulturen zu Hause.

Beim Strömen vermischen wir aber nichts. Ich empfinde so etwas wie heil-werden nicht als hinzufügen, eher ein wieder Ganz werden.

Ein Beispiel von Synchronizität möchte ich aus dem Studium der Zusammenhänge nennen: Die Lebensquelle im Jin Shin Jyutsu wird Haupt-Zentralstrom genannt, ausgeschrieben als „Hauptzentrale Vertikale Universelle Harmonisierungsenergie“ (Sie sehen wie akkurat die Sprache verwendet wird).
Jede/r von uns hat seine Version der persönlichen Quelle und Blaupause. - Die man jederzeit energetisieren kann. In der überpersönlichen Ebene hat diese Energie einen Bezug zur Geschichte des Universums. Das Bild des vertikalen „Schöpfungsstrahls“ des 4. Weges kann ich über die Darstellung des Zentralstroms darüber legen, es sieht gleich aus, nur die Bezeichnungen sind makrokosmischer Natur. Beide „Systeme“ sind vor ca. 120 Jahren an verschiedenen Orten der Welt neu ergründet und zugänglich gemacht worden. Solche Parallelen gibt es viele.

Es ist - selbstredend - nicht nötig, dass den geschätzten Leser diese Themen ebenso interessieren. Jede/r hat seine/ihre eigenen Interessen. Es sind meine geistigen Wurzeln, die diese Nahrung schätzen. Als ein Ausgleich zwischen Geist und Leben, Feuer und Wasser, Herz und Milz. Viel Wissen, das von Aussen nach Innen kommt. Nur wenn es fruchtet, kann Weisheit destillieren, von Innen nach Aussen.

Wenn wir uns verabreden, ist all dessen ungeachtet die Liege leer. Nur Sie und ich im Augenblick da. Durch die Präsenz in der Stille ist viel Raum gegeben zum GANZ werden, zum SEIN. Damit die Jin Shin Jyutsu genannte Kunst, die sich durch Intelligenz und Liebe mit uns verbinden will, ungehindert strömen kann. Ihrer Natur gemäss.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse!

In Hellerau

Weitere Mitgliedschaften ausserhalb JSJ:

IG Eschen-Nendeln

Vereine:

Dorfgeschichte + Ahnenforschung, Eschen-Nendeln

PAP - St. Martins Pub am Platz, Eschen

Tangente Jazz+, Eschen

Pro Rössle Kulturhaus, Mauren

Liechtensteinische Kunstgesellschaft, Vaduz

Internationaler Liechtensteiner Presseclub LPC, Vaduz

Liechtensteiner Behindertenverband

Liechtensteiner Frauenhaus

© Panja Belzner-Frommelt