Über Panja

» Aufgewachsen in Liechtenstein.

» Eine Lehre als Buchhändlerin absolviert. Kurz vor der Zeit, als das Internet in fast jedes Haus kam. Für den letzten gedruckten grossen Brockhaus in Halbleder- Einband und in alter Rechtschreibung hatte ich als Lehrling ein Abo. Noch heute ist es es immer wieder schön, in den goldgeprägten Büchern zu blättern und zu lesen. Es gibt Einträge im Brockhaus, die im Internet in dieser Art nicht zu finden sind.

» Kurse und Seminare in praktischer Energiearbeit (Bioenergetik, dynamische Meditationstechniken u.a.) in den 90ern und 2000er Jahren. Das Thema Energie-Phänomene zieht sich durch. Ich sehe mich selber als Mitarbeiterin des Lebens. Was für ein einmaliges Geschenk, hier sein zu dürfen.

» Mutter seit 1994
hier mit Junior in der TaK-Theaterzeit (bis 2003)

» 7 Jahre in Heidelberg am Neckar, in der Stadt mit den herzlichen Menschen, vielen Antiquariaten, idyllischer Altstadt und ältester Universität Deutschlands (Anno 1386).

»Zurück in Liechtenstein, fand mich im Frühling 2010 endlich das Jin Shin Jyutsu. Seither strömt mein Leben. Es ist um Welten leichter geworden, farbiger...

» Weiterbildungen bei offiziellen Jin Shin Jyutsu Lehrern.

» Persönliches Studium des Menschen, des Kosmos, der Beziehungen, der Energiephänomene und was dazu gehört weil, kurz gesagt, das Gesetz der Resonanz wirkt.

»Längere Version: Im Verständnis, dass die Zeit in grosse und kleine Zyklen eingebettet ist und wir eventuell hier sind zum Lernen (...) beschäftige ich mich mit dem, was täglich da ist. Der Alltag ist Uebung und Sinn. Meist achte ich darauf, was ich denke und fühle, weil dies direkt in die Zellen geht und somit stofflich wird - Wirklichkeit. Das, was wirkt. Massiert man einmal seine Faszien, spürt man eventuell, was da alles in der Unterhaut festsitzt.. Das heisst keinesfalls, dass "negative" Gefühle (Sorge. Angst. Wut. Trauer. Verstellung) nicht auch ihren Platz und Sinn haben. Das real existierende Leben auf dieser Erde zu leben ist unsere Aufgabe. Man kann ihr nicht mittels einer falsch verstandenen Spiritualität, welche Teile der Realität ausklammert, entkommen. Der Alltag ist unsere Bühne. Ihre und meine Lebensaufgabe ist eine andere, einzigartig! Mein Beitrag ist unter anderem, diese Kunst zu leben. So gesehen ist alles und jede/r spirituell. Ich bin glücklich, wenn Sie zum Strömen kommen und es Ihnen hinterher gut geht. Mindestens.

» Fotografieren ist, wie man sehen kann, ein dilettantisch-geliebtes Hobby. Gefrorenes Licht auf Papier

»Und ja: „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“ (Friedrich Nietzsche. Musik und Mathematik waren früher, sehr viel früher, während der Antike, ein gemeinsames Fach. Ist Musik hörbare Mathematik?)

» In einigen Vereinen bin ich Mitglied und auch engagiert. Aus Zeitgründen kann ich nicht allen so gerecht werden, wie es angemessen wäre. Ahnenforschung, Kulturelles, Gesellschaftliches und ein PAP als neuer, analoger Gesellschafts-Treffpunkt gehören dazu. Frauen-Belange ebenso, solange das Ungleichgewicht einer männlich geprägten Gesellschaft soviel Auswirkungen des Gegenteils von Liebe verursacht. Die eher weiblich klassifizierten Qualitäten wie Liebe, Vertrauen, Mitgefühl, Verzeihen und eine gesunde Beziehung zu sich selbst können helfen, aus der Schieflage herauszukommen. 

"Es wird Zeit, dass wir aufhören, unsere Instrumente zu stimmen, um endlich gemeinsam eine Symphonie zu spielen"

(Anonym)

Männer, Frauen und Kinder zusammen für ein gesundes Gleichgewicht

In Hellerau 2018

» Manchmal ist die weiteste Reise vom Kopf ins Herz... und wieder zurück.

 » Sehr einfach und ohne Umwege geht das beim Strömen, für die Einheit von Physio und Philosophie:

 »Beim Glücklichsein sind Herz und Hirn gleichgeschaltet


Vereine, Kolleginnen und Kollegen:

https://pap.li

https://www.lpc.li

http://www.tangente.li

https://dorfgeschichte.li

http://www.kulturhaus.li

https://www.kunstgesellschaft.li

https://www.ig-eschen-nendeln.li

https://demokratiebewegung.li/de/frauen-in-guter-verfassung

Sammlung - Notizen

Von der Schneekugel-Sammlung bin ich zur Sammlung von Zitaten übergegangen. Weniger Platz braucht es auf jeden Fall.
Hier schreibe ich also in unregelmässigen Abständen über Zitate, Gedanken, Fotos oder ähnliches.


Man hat im 19. Jahrhundert einmal beschlossen, dass die Welt so ist, wie sie heute ist; alles was man messen, zählen, berechnen kann existiert, das andere nicht. Existiert etwas nicht, wenn es kein Wort dafür gibt? „Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt“ (Ludwig Wittgenstein).

Der Physiker Michael Faraday vertrat beispielsweise die Ansicht, Atome seien keine dichten Teilchen, sondern energetische Zentren. Seine Theorie hat sich nicht durchgesetzt. Ansonsten könnte unser Weltbild heute ein anderes sein.
Mit den Ergebnissen der Quantenphysik hat die Naturwissenschaft die Welt mit ihren eigenen Methoden aus den Angeln gehoben. Für die Welt des Geistes und der unsichtbaren Ströme und feineren Energien, die über das gewohnt-bekannte Spektrum hinausgehen, gibt es noch keine messbaren Masseinheiten. Spürbar wird das beim Strömen. Der Vorher-Nachher Effekt wird vielleicht in Zukunft messbar sein.

Wenn Mary Burmeister sagt: „Der Mensch besteht aus sich entfaltenden Bewusstseinszuständen" sind wir mitten drin in einem meiner Themen, in denen ich mich gerne auch einmal tiefer einlasse, der Quantenphilosophie.

20.01.2020

und dennoch ;)

"Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaften macht atheistisch, aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott"

Werner Heisenberg, Nobelpreisträger


"Realität ist der kleinste gemeinsame Nenner, auf den wir uns einigen können"

Tatort Krieg im Kopf vom 29.03.2020

"Meine Gedanken und Gefühle erzeugen mein Schicksal"

"Mein Schicksal liegt in meinen eigenen Händen"

"Der Körper folgt dem mentalen Verstand"

Mary Burmeister



"Erkenne Deine Männlichkeit,

bewahre Deine Weiblichkeit!

Sei das Strömen des Universums!

Als kosmischer Strom bist Du

wahrhaftig und unerschütterlich,

wirst erneut wie ein kleines Kind.

Wisse um das Weisse,

aber bewahre das Schwarze.

Sei der Welt ein Beispiel!

Als Vorbild für die Welt

stets wahrhaftig und beharrlich,

kehre zur Unendlichkeit zurück.

Laotse. Tao-Te-King, Kap. 28


"Denken ist das Gespräch der Seele mit sich selbst"


"Wenn ich mich selbst kenne, beginne ich Mut zu fassen, beginne ich, geistig gesund zu sein"

Mary Burmeister


"Wir müssen nicht göttlich werden, denn wir sind es schon immer. Alles ist bereits seit Ewigkeiten in jedem einzelnen von uns angelegt. Es geht einzig um das Zurückerinnern"

"Liebe ist auch ein Aggregatszustand.."

Christina von Dreien


"Lernen heisst einfach, sich erinnern"

Plato


Achte auf deine Gedanken

denn sie werden deine Worte

Achte auf deine Worte

denn sie werden deine Handlungen

Achte auf deine Gewohnheiten

denn sie werden dein Charakter

Achte auf deinen Charakter

denn er wird dein Schicksal

Klosterinschrift in England

"Wer mit sich selbst in Harmonie lebt, lebt auch in Harmonie mit dem Universum"

Mark Aurel

"Was vor und liegt und was hinter uns liegt, sind Kleinigkeiten im Vergleich zu dem, was in uns liegt.

Und wenn wir das, was in uns liegt, nach aussen in die Welt tragen, geschehen Wunder"

Henry David Thoreau


"Was wir innerlich erreichen, verändert die äussere Wirklichkeit"

Otto Rank


"Das grosse, erhabene Meisterwerk der Menschheit ist die Erkenntis des Lebenssinns"

Montaigne



DAS EINE LIED

Was gepriesen wird, ist Eines, und auch alles Preisen ist eins.

Viele Krüge werden in ein enormes Becken gegossen. Alle Religionen, all dieses Singen, ein Lied.

Die Unterschiede sind nur Illusion und Eitelkeit. Sonnenlicht sieht auf dieser Wand etwas anders aus, als auf jener Wand, und auf der Wand hier sieht es ganz anders aus. Dennoch ist und bleibt es Licht.

Diese Kleider und diese Raum-Zeit-Persönlichkeiten haben wir von dem einen Licht ausgeborgt, und indem wir preisen, giessen wir sie zurück.

Rumi


© Jin Shin Jyutsu Eschen, Liechtenstein